JesulobDe Beitragsbild Poesie - Im neuen Leib
Gedichte,  Lyrik,  Poesie

Im neuen Leib

Bin ich im Licht, bist du im Licht, zusammen bilden wir den Leib
getränkt im Blut von Ihm vergossen, Jesus, dass Er uns verbleib
vom Aufstieg aus der dunklen Welt bis hin zu Seiner Wiederkehr,
brauchen wir Sein Wort des Trostes und der Gewissheit doch so sehr.

Sein Geist ist denn des Vaters Geist, der uns die Kraft zum Harren gibt,
und in uns jenen Wunsch erzeugt, dass jeder seinen Nächsten liebt,
der Sünde wird so abgeschworen; bekannt – getreu und recht erachtet –
Gerechtigkeit im neuen Leib bis unser Geist des Fleischs verschmachtet.

Ist in Wahrheit Gottes Wort in uns der Geist der reinen Werke,
oder liegt im Sündenfall, der Menschheit ihre einz’ge Stärke?
Haben wir nicht auch erkannt, dass nichts von uns geschehen kann,
es vielmehr alles Seiner Gnade entspringt wie Er es sich ersann?

Wer sind wir nun auf dieser Erde, gebildet aus dem selben Ton,
aus der auch Scherben jeder Art gefertigt sind, obwohl wir schon
geschaffen sind zum Ruhme Gottes, des Vaters, Sohnes und des Geist‘,
wir dann zu Seiner Rechten sitzen wie Er es uns am Kreuz verheißt.

Verpflichtung ist nicht unser Trieb, dem Sohne Gottes nachzufolgen,
denn der Geist auf Hoffnung hin kam schwebend auf Ihn aus den Wolken,
der Vater sprach zu Seinem Sohn, was uns heut und ewig treibt,
dass wir in Jesus, wie Er in uns und Jesus selbst in Gott verbleibt.