JesulobDe Beitragsbild Poesie - Jesus
Gedichte

Jesus

Als Mensch hat Er das Wort gelebt,
das Er als Gott gesprochen hat,
damit ein Glaube wird belebt,
in Seines Vaters heilig Stadt,
der Ihn als den Messias preist,
durch Ihn nur aufzusteigen,
wohin ein Heiliger dann reist,
dort sich als Seele zu verneigen.

Der Mensch jedoch verwarf den Sohn,
zu vielen sie dann leiden,
denn Gott erschuf auch Seinen Thron,
dass wir uns an Ihm weiden,
Er, Der diese Herrlichkeit,
Er, Dem Ruhm und Ehre,
Der unsre Schuld nahm aus der Zeit,
als zweite Schöpfung wäre.

Wir sind Sein Volk und Er der König,
Der mitten unter uns das Licht,
es strahlt so hell, dass es ein wenig
als Glanz des Thrones zu uns spricht,
und Herrlichkeit ins Dunkel sprüht,
dass Sterne dort verblassen,
die Sonne vor dem Lichte flieht,
und wir den Tod verlassen.

Gepriesen sei Er alle Zeit,
im Himmel und auf Erden,
wird Er in Seiner Ewigkeit,
der Gott für Menschen werden,
Der Seine Treue uns beweist,
da Er es hält, was Gott verspricht;
ist das, was uns zusammenschweißt,
Sein Wort vor Gottes Weltgericht.