JesulobDe Beitragsbild Poesie - Nachfolge
Gedichte,  Lyrik,  Poesie

Nachfolge

Ich danke Dir, mein Fundament,
Du meine Burg der Zuversicht,
mich nichts von Deinem Schutze trennt,
erhältst, was sonst entzweienbricht,



was Du mir hast gegeben,
auf Pfaden gar nicht eben,
doch ohne Unterlass und frei.
Was Du einst gabst, will ich jetzt tun
und Deinen Werken folgen,
die Gott verherrlicht nie mehr ruhn,
besiegelt in den Wolken



Deiner ewig Göttlichkeit,
Dein Licht erstrahlt für alle Zeit,
uns Deinen Weg zu weisen.
Herr Jesus Christus nimm mich mit,
ergreif die Schwachheit meines Seins,
bewahre mich vor falschem Tritt,
Verführung jedes stolzen Scheins,



dass ich das Ziel erreiche,
und nicht vor Zweifeln weiche,
in Deine Wohnung einzukehrn.
Doch stehst Du heut wie gestern da
und breitest Deine Arme aus,
versprochen ist und immer war
Dein Wort aus Deines Vaters Haus,



uns irgendwann zu sich zu holen,
da unsre Seelen ihm befohlen,
in Kürze wir uns sehn.
Bis dahin will ich Dich nur preisen,
ich geb mich Dir mein Leben lang,
das Wort allein sind meine Speisen,
die Liebe sei mein Daseinsdrang,



dass Du im Himmel bist geehrt,
Dein Ruhm sich hier auf Erden mehrt,
bis Du als König wiederkommst.