JesulobDe Beitragsbild Poesie - Stein des Anstoßes
Gedichte

Stein des Anstoßes

Ein Stein mir an den Knöchel stößt
bei jedem Schritt, den ich hier tu,
hat mir bereits die Haut entblößt;
zerreißt mein Kleid, ist immerzu,
mir in dem Weg, den’s Leben nimmt;
ich stolper und den Stand verlier;
in mir sehr oft der Zorn aufglimmt
und ich nach der Erlösung gier.

Ein Stein mir an den Knöchel stößt,
ich nun beschau, denn er ist nicht,
was mir dabei die Angst einflößt,
ist’s wohl, was ich von Angesicht
nicht sah noch kannte noch verstand,
sich schmerzlich mir zu zeigen
ist’s Der, Der folgsam überwand,
zum Himmel aufzusteigen.

Ein Stein mir an den Knöchel stößt,
ist Grund genug, ihn hochzuheben,
sofort ist dieser Schmerz gelöst,
und ich beginn mit ihm zu leben;
was mich bisher hat schwer bedrückt
ist nun, was ich erkenn,
so dieser Stein ist, was beglückt
er mich so sehr erfreut, denn

ein Stein mir an den Knöchel stößt,
mich nicht verletzt, doch er mich heilt,
mein Glaube nun Probleme löst
und mir sofort zur Hilfe eilt,
da Jesus Christus ist der Stein,
auf den ich mir mein Haus erbau,
kann es für mich nur himmlisch sein,
ich deshalb nur auf Ihn vertrau.