JesulobDe Beitragsbild Poesie - Verkündigung
Gedichte,  Lyrik,  Poesie

Verkündigung

Werd ich verstanden von der Welt?
Wie kann sie mich denn nur verstehen,
wenn sie sich hinter Habe stellt,
zu weit entfernt, um sie zu sehen,
die Herrlichkeit von Gottes Sohn,
schon lang bevor er wieder kommt,
Der sitzend auf des Vaters Thron,
das Glück des Menschen Jesus nennt.

War ich zu leis, dass andre mich
nur einfach nicht vernehmen konnten?
Mein Satz in weite Ferne wich,
den Sinn deshalb verkannten;
so müssen wir mit großen Chören
verkünden laut des Herren Ehre,
damit ein jeder wird es hören,
er sich von Gottes Wort ernähre.

Wir singen dann die schönsten Lieder,
von Dir und Deiner Herrlichkeit,
bis Du vom Himmel kommst hernieder
und Deine Melodie ist weit,
zu hören in dem Weltenspann,
als König uns regierst,
Dein Leib vollkommen ist und dann
uns nimmer dunkler Macht verlierst.