JesulobDe Beitragsbild Poesie - Wogen
Gedichte,  Lyrik,  Poesie

Wogen

Hilfst Du mir, Gott, in all den Wogen
des Meeres meiner Emotion,
in dem ich mich verlier in Sogen
hinein und gleichsam weg vom Sohn,
Der mir stets Dein Wort empfiehlt,
geschrieben steht in Deiner Schrift,
dass dem Herz kein Anker fehlt
und mich dann kein Verderben trifft.

Ich spür es ringen in dem Wesen
der Liebe, die den Weg verfehlt,
in der wir doch nur dann genesen,
wenn allein der Körper zählt,
der Geist jedoch im Schatten steht,
sich so sehr das Licht ersehnt,
und unser Heil derweil vergeht,
sich falsche Hoffnung sicher wähnt.

Es ist der Schöpfung nur ein Pfand,
dass ich kommen darf und gehn,
gehalten durch des Liebes Band,
ohne meine Schuld zu sehn,
hast Du vergeben, weil ich lebe,
um Dich zu ehren alle Zeit,
bet ich zu Dir, Herr Jesus, gebe,
dass meine Seele nach Dir schreit.